Produkte

Bresser Tubus 127/1200 mit Astro Optik Manufaktur Doublet Apochromat 130/1200 Objektiv

Wenn Sie ein Beobachter sind, der das Teleskop insbesondere als Werkzeug ansieht, eine handgefertigte Optik zu schätzen weiß und der dabei auf das Budget schaut so habe ich folgendes Angebot als Einzelstück hergestellt.

Verwendet wurde ein neuer Bresser Tubus 127/1200 . Die Bresser-Optik in Fassung wurde entfernt, ebenso der originale Bresser Auszug.

Der Umbau betrifft folgende Punkte, die von mir durchgeführt wurden:

  • Herstellen und Einbau von zwei eloxierten Alu- Flanschen um unsere Astro-Optik-Manufaktur 130/1200 Optik justierbar an den Tubus anzubringen.
  • Ausdrehen der Taukappe innen um den Raum für die Flansche herzustellen und außerdem um „Kopfseitig“ Gewicht einzusparen.
  • Gute Gängigkeit der Taukappe hergestellt, die bei Bedarf wie Reinigungszwecke abgezogen werden kann
  • Herstellen eines eloxierten Adapters zur Montage des 2,5“ Auszugs
  • Austausch aller Schrauben am Tubus gegen VA-Schrauben

Im Ergebnis ist das Gerät ein „Wolf im Schafspelz“ und in der Funktion steht es der Serie in der Ausführung mit CNC-Schellen, Tubus „Made in Germany“ nicht nach. Durch den Alutubus ist das Gewicht etwas höher als bei der Krüpax-Tuben Variante und die Taukappe ist nicht verschiebbar.

Die Fassung ist besonders robust und Justagestabil. Die Gläser werden sowohl im Durchmesser als auch in Längsrichtung temperaturmkompensierend gelagert. Das Auskühlverhalten ist deutlich günstiger als bei Triplets mit Luftspalt. Die Farbreinheit ist in guter Übereinstimmung zu den Forderungen, die an einen visuellen Apochromaten gestellt werden.
Über die Farbreinheit hinaus, wird durch die Einzeloptik-Optimierung per Polierkorrektur eine sehr gute sphärische Korrektur erzielt. Die Mehrschichtenvergütung im Zusammenspiel mit der sorgfältigen Ausführung ergibt eine streulichtarme und damit kontrastreiche Abbildung. Auffallend ist der sehr definierte Fokuspunkt, der ein eindeutiges und sicheres Scharfstellen erlaubt.

Die Fertigung dieser Doublets ist sehr aufwändig und der tatsächlich geleistete Aufwand wird nicht umfänglich in Rechnung gestellt. Deswegen wird diese Serie nicht weiter fortgeführt und das noch in der Fertigung befindliche Objektiv ist das letzte Stück aus dieser Serie.

Astro-Optik-Manufaktur FLT 105/1000

Das Kürzel „FLT“ steht für Fluorit Triplett Apochromat. Unsere Optik aus drei Linsen besitzt ein Mittenelement aus Calcium Fluorit, welches ölgefügt mit den Außengläsern verbunden ist.

Wenn Sie im optischen Aufbau unseres FLT Ähnlichkeiten mit den bekannten APQ 100/1000 vermuten, liegen Sie nicht falsch. Diese beinahe legendären Teleskope sind mittlerweile Deutsche Teleskop Geschichte, aber es gibt Menschen mit dem nötigen Wissen und Können, um so eine Optik erneut herzustellen.
Die Optik für unser Produkt wurde von Dr. Pudenz gerechnet. Peter Große fertigt in Handarbeit die Linsen und Ralf Mündlein sorgt für die mechanischen Komponenten. So vereinen sich Jahrzehnte lange Erfahrungen im Bau unseres Produkts.

Die Frage, weshalb 105mm als Öffnung gewählt wurden, ist schnell beantwortet. Das Fluoritmaterial war eben genau in der Größe erhältlich, um die freie Öffnung zu realisieren.
Bekannter Weise lässt sich ein Design mit verschiedenen Brennweiten umsetzen. Unsere Wahl fiel jedoch bewusst auf 1000mm.

Bei 1000mm Brennweite und der Öffnung von 105mm ist es möglich eine praktisch spiegelgleiche Farbreinheit und insgesamt exzellente Korrektur zu erreichen. Die Brennweite ist vergleichsweise länger als andere "4Zöller", aber immer noch relativ handlich im praktischen Umgang am Nachthimmel. Das Gewicht und die Größe des passenden Tubus werden ab der EQ5 Montierungsklasse stabil getragen, was den mobilen Einsatz uneingeschränkt ermöglicht.

Die von uns erreichte hohe optische Qualität lässt sich im Umkehrschluss nicht auf kompakteste Maße übertragen, so dass wir uns als kleine Manufaktur dafür entschieden haben die FLT abseits des Massenmarktes in begrenzter Stückzahl anzubieten.

Die Grafik mit der Strehlkurve zeigt die Leistungsklasse des Objektivs. Im Bereich der Wellenlängen (480nm bis 644nm), die für die visuelle Beobachtung wichtig sind, verläuft der Graf nahezu waagrecht. Selbst an den Rändern des Spektralbereichs, die eher fotografischen Ansprüchen zuzuordnen sind (Violett und Tiefrot), bleiben die gerechneten Strehlwerte über der Beugungsgrenze. In Folge der hohen Farbkorrektur ergibt sich eine "weiße" Abbildung, die ein hochkonzentriertes Kernbild zeigt mit sehr geringem Streulichtanteil. Das ergibt einen außerordentlich hohen Kontrast bei der Beobachtung, wie sich sich durch praktische Beobachtung und Vergleichen auf der optischen Bank gezeigt hat.

Da die Luftbedingungen in unseren Breiten es zulassen 105mm Öffnung häufiger voll auszunutzen, macht es besonders Sinn, ein Objektiv anzubieten, welches möglichst nahe am Limit dieser Öffnung arbeitet.

Die Mittendicke des Tripletts beträgt nur 24mm! Die breitbandig wirkende Mehrschichtenvergütung an den Außenflächen sowie die ohnehin sehr gute Transmission der gefügten Innenflächen sorgen für höchsten Kontrast.

Um diese handgefertigte Optik "Made in Germany" erschwinglich als Kompletttubus anbieten zu können, wurde der Metalltubus industriell gefertigt. Auch hier wurde auf Qualität und praktischem Nutzen Wert gelegt

Die gefassten Objektive sind mit Zug- und Druckschrauben versehen; jedes Objektiv wird zum Auszug zentriert.
Der Alutubus hat eine Wanddicke von 2mm und beinhaltet 4 Innenblenden. Der Auszug hat Anschlussmöglichkeiten M68 Innengewinde, 2" Klemmring und 1,25" Reduzierstück. Das Anschlussgewinde M95x1 zur Auszugsaufnahme ist für optionalen Anschluss eines Starlight FTF2535 vorbereitet.
Der Backfokus beträgt ca. 155mm. Tubuslänge bei eingeschobener Taukappe ca. 87cm; Tubusdurchmesser 116mm, Taukappendurchmesser 140mm, CNC-Schellen inklusive V-Schiene

Bei Kaufinteresse kann die Optik auf der optischen Bank an künstlichen Sternen geprüft werden. Nach Vereinbarung können auch eigene Optiken zum Vergleich mitgebracht werden. Lieferung bevorzugt durch Abholung.
Solider Karton mit passgenauer Innenschaumauskleidung ist dazugehörig.

Die verfügbaren Geräte wurden verkauft. Neue Rohlinge werden bestellt um nochmals drei FLT105 Seriennummern 013 bis 015 anbieten zu können. Voraussichtlich Ende 2020 verfügbar. Aktuell sind Geräte vorbestellt. Bei Interesse am FLT 105 bitte anfragen.

FLT 105 Bino

Astro-Optik-Manufaktur FLT 135/1080

Die Optiken und Fassungen befinden sich gerade in der Bearbeitung
Die Fertigstellung der ersten Geräte ist im Frühjahr 2020 geplant. Die Serie ist in diesem Lauf begrenzt auf 12 Stück.
Ein Mustertubus ist bereits vorhanden für den Praxistest. Nach Abschluss unserer Tests und ggf. einer Feinabstimmung in der Ausführung werden die Tuben in Auftrag gegeben.

Die Rahmendaten der mechanischen Ausführung liegen jedoch schon fest:

- Leichtbau CNC gedrehter Tubus mit ebenfalls gedrehten Innenblenden
- Außendurchmesser Tubus 145mm, hochwertige Lackierung
- CNC Rohrschellen in solider Dimensionierung
- FTF 3545 Auszug mit Adaptionsmöglichkeit optional verschiedender Gewinde, wie z.B. M68
und 2" Zoll Klemme
- Photovisuelle Auslegung für großes ausgeleuchtetes Feld und entsprechender Kamerabelastung
- Ca. 200mm Backfokus für Binoansätze oder auch den Einbau großer Reducer
- Taukappe werkzeuglos einschiebbar bis zum mechanischen Anschlag. Packmaß ca. 95cm.
- Optikfassung aus Messing, schwarzverchromt für sehr hohe Korrosionsbeständigkeit

Die Abbildung des FLT 105/1000 und parallel dazu dem FLT 135/1080 Tubus zeigen die gleichen "Gene" eines moderaten Öffnungsverhältnisses mit entsprechend etwas gestreckterem Erscheinungsbild als die heute typischen schnellen Apochromate.
Hier wurde mit f/8 dem Ziel einer hohen Farbreinheit der Vorrang vor kürzester Brennweite und Bauweise gegeben. Dennoch ist der Tubus gut zu handhaben und Montierungen wie die Sphinx SXD2 sind für viuselle Beobachtung ausreichend.
Für Deep Sky Fotografie bietet sich der Einsatz eines Reducers an, so dass bei Verwendung von marktüblichen Reducern Lichtstärken von f/6 und schneller erreicht werden können. Die gute Farbkorrektur ist auch hier von Vorteil, jedoch die hohe Lichtstärke von "schnelleren" Geräten lässt sich mit marktüblichen Reducern nicht erreichen.

Deswegen planen wir eigene Reducer zu fertigen, gerechnet für den FLT 135/1080 oder auch Zeiss APQ 130/1000. Allerdings muss bei Anwendung dieses Reducers zwingend der Tubus des APQ´s 130 gekürzt werden und ein Feathertouchauszug FTF3545 oder vergleichbarer Auszug als Voraussetzung eingebaut sein. Der FLT 135 Tubus ist bereits zur direkten Anbringung des Reducers vorbereitet.

Der Reduzierfaktor beträgt 0,65x und das ausgeleuchtete, korrigierte Feld ist 50mm. Um das Ziel zu Erreichen werden fünf Linsen eingesetzt, davon 3 ED Linsen mit Durchmesser von 85mm! Aufgrund von zwei Fügeverbindungen ergeben sich nur sechs Glas/Luftflächen wie es bei einem dreilinsigen Reducer der Fall ist.
Zunächst werden mit dem Prototyp Reducer praktische Tests an APQ´s 130 durchgeführt, welche mit dem Reducer f/5 erreichen. Erst danach wird entschieden wie es mit den Reducern weitergeht.
Sicherlich werden diese Reducer teuer werden , da alleine schon die Rohgläser pro Reducer im Einkauf jenseits der 1000,--€ liegen. Im Bild links der Reducer montiert an einem FTF 3545 Auszug. Wer hieran Interesse hat, möge bitte per Mail Kontakt aufnehmen damit wir abschätzen können, wie das Interesse für einen derartigen Reducer ist.

Nach Fertigstellung der ersten FLT 135 werden die Vorbesteller dieser Apochchromate informiert und beliefert. Zu dem Zeitpunkt steht dann auch der Preis fest und wird hier veröffentlicht.

Astro-Optik-Manufaktur FLT 175/1200

In Planung ist ein kompakter Fluorit Triplett FLT 175/1200 in geringer Stückzahl.
Zum heutigen Zeitpunkt ist die Produktion noch unbestimmt, da zunächst die Seriengeräte FLT 105/1000 und FLT 135/1080 vorrangig bearbeitet werden.
Unsere Fertigungsmöglichkeiten erlauben darüber hinaus Optiken bzw. Apochromaten bis zu einem Durchmesser von 300mm. Diese größeren Apochromaten ab etwa 200mm bleiben Einzelanfertigungen vorbehalten.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.